Ursache

Wie kommt es zur Verstopfung?

Dem Nahrungsbrei wird im Dickdarm Wasser entzogen, indem er von der Darmmuskulatur gründlich durchgeknetet wird. Wenn nun der Transport verzögert ist, wird der Nahrungsbrei zu stark bearbeitet und es wird ihm zuviel Wasser entzogen. Als Folge davon wird der Stuhl immer härter und der Transport in den Mastdarm schwieriger.

Normale Verdauung

Aus dem Nahrungsbrei werden Wasser und wichtige Salze an den Organismus abgegeben. Der Darminhalt wird eingedickt, es entsteht Stuhl.

 

Stuhlverstopfung

Der Nahrungsbrei wird zu stark bearbeitet, ihm wird zuviel Wasser entzogen, der Stuhl wird härter und der Transport in den Mastdarm schwieriger.

 

Ursachen

Eine Stuhlverstopfung kann durch organische Ursachen zustande kommen, wie z.B. Narben im Darm, die durch Entzündungen entstehen können, oder Wandverdickungen, z.B. durch einen Tumor. Auch andere Erkrankungen, die nichts mit dem Darm direkt zu tun haben, wie z.B. eine Unterfunktion der Schilddrüse, oder eine langjährig schlecht eingestellte Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) können eine Stuhlverstopfung hervorrufen. Es ist empfehlenswert, einen Facharzt für Magen-Darm-Erkrankungen (Gastroenterologen) aufzusuchen, wenn die Ursache einer Stuhlverstopfung genau erkannt werden soll.

Häufig liegen solche Gründe aber nicht vor und man spricht von einer funktionellen Obstipation (Stuhlverstopfung). Es gibt gute Gründe für die Annahme, dass die Hauptursache der funktionellen Obstipation in einer tief greifenden Ernährungsumstellung der hoch entwickelten Industriestaaten liegt: Seit Jahrzehnten nimmt die Kohlenhydrat- und Ballaststoffaufnahme zugunsten der Aufnahme von Fetten, Zuckern und Eiweißen immer weiter ab. Unser Darm ist jedoch auf Kohlenhydrate und Ballaststoffe angewiesen, um optimal funktionieren zu können.

Weiterlesen

Download

Patientenratgeber
„Chronische Verstopfung”

 

PDF herunterladen (840 KB)

Seite drucken