Behandlung

Reizdarm – verschiedene Behandlungsmöglichkeiten

Es gibt kein Allheimittel, das bei allen Patienten mit Reizdarm die Beschwerden gleichermaßen bessert, durch verschiedene Maßnahmen kann man die Störung aber
günstig beeinflussen und die Beschwerden lindern.

Selbstverständlich sollte dabei in erster Linie versucht werden, all das zu meiden, was im individuellen Fall Beschwerden auslöst. Nicht immer sind jedoch die Reize,
die zu den charakteristischen Symptomen führen, bekannt. Als erste Maßnahme ist es daher eventuell sinnvoll, ein Beschwerdetagebuch zu führen, um sich selbst über seine Beschwerden und Gewohnheiten klar zu werden.

Die Behandlung des Reizdarms richtet sich danach, welcher Typ der Störung
vorliegt, also welche Beschwerden im Vordergrund stehen.

Behandlung beim Bläh- und Schmerz-Typ

Stehen beim Reizdarm Schmerzen und Blähungen im Vordergrund, so werden meist Medikamente eingesetzt, die wie zum Beispiel das Simeticon die Gasbildung im Darm unterdrücken.

Wirkstoffe, die krampflösend und entspannend auf die Darmmuskulatur wirken wie Mebeverin sowie pflanzliche Arzneimittel wie das Pfefferminzöl werden ebenfalls empfohlen. Zusätzlich können niedrig dosierte Antidepressiva die Schmerzschwelle senken.

 

Behandlung beim Verstopfungs-Typ

Leiden Patienten immer wieder unter Verstopfung, so bietet sich eine Behandlung mit Ballaststoffen und mit Abführmitteln an. Allerdings ist bei bestimmten Ballaststoffen Vorsicht geboten, da sie durch Gärprozesse die Gasbildung im Darm und so Blähungen verstärken können. 

Flohsamenschalen, bei denen es sich um lösliche Ballaststoffe handelt (auch als Quellstoffe bezeichnet), sind in der Regel sehr gut verträglich. Blähungen können zu Beginn der Behandlung kurzzeitig auftreten, klingen dann aber vollständig ab.
Bei anfänglichen Blähungen kann es sinnvoll sein, mit einer halben Tagesdosis zu beginnen und diese nach 4–5 Tagen langsam zu steigern. Wichtig ist zu wissen, dass es eine gewisse Zeit dauern kann, bis sich die Wirkung der Flohsamenschalen voll entfaltet. Flohsamenschalen können zur Behandlung chronischer Verstopfungsbeschwerden angewendet werden. Ein Gewöhnungseffekt wurde bisher nicht beobachtet. Auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr muss geachtet werden.

 

Behandlung beim Durchfall-Typ

Wenn vor allem Durchfälle (Diarrhoen) auftreten, wird der Reizdarm üblicherweise mit Medikamenten wie Loperamid behandelt, das die Darmbewegungen hemmt.

Liegt ein Mischtyp vor, treten also Verstopfung und Durchfälle im Wechsel auf, sind auch Quellstoffe wie Flohsamenschalen eine gute Alternative, die Darmfunktion sowohl bei Verstopfung als auch bei Durchfall zu regulieren und zu normalisieren.

 
Weiterlesen

Download

Patientenratgeber
„Verstopfung bei Reizdarm“
NEU: Mit Beschwerdetagebuch

 

PDF herunterladen (611 KB)

  

Beschwerdetagebuch

Für die Dokumentation von Beschwerden und Gewohnheiten zur Vorbereitung auf das Gespräch mit Ihrem Arzt

 

PDF herunterladen (596 KB)

 

Mucofalk® – Natürliche Kraft für gute Verdauung

Informationen zur natürlichen Wirkweise von Mucofalk® finden Sie hier

 

Seite drucken