Reizdarm

Der Reizdarm gehört zu den häufigsten gastroenterologischen Krankheitsbildern überhaupt, rund 10-15 Prozent der Erwachsenen leiden hierzulande daran. Typische Symptome sind Stuhlunregelmäßigkeiten mit Wechseln zwischen Durchfällen und Verstopfung aber auch Blähungen und Bauchschmerzen.

Der Reizdarm im Überblick

  • Der Reizdarm kommt in allen Altersklassen vor, die Häufigkeit nimmt jedoch mit zunehmendem Alter zu. Frauen sind häufiger betroffen als Männer.
  • Der Reizdarm ist eine „Ausschlussdiagnose“, das heißt der Arzt muss in einer Darmspiegelung zuerst alle möglichen organischen Ursachen ausschließen.
  • Die Ursachen für den Reizdarm sind nicht endgültig geklärt. Auf Ernährungseinflüsse als Ursache weisen Befunde hin, dass sich bei vielen Betroffenen die Beschwerden durch die Einnahme von bestimmten Quell- und Ballaststoffen bessern lassen.
  • Wichtig: Es dürfen keine Symptome bestehen, die ein Warnsignal für andere Erkrankungen sein können wie Fieber, Blut im Stuhl, eine Blutarmut oder ein nicht zu erklärender Gewichtsverlust.