Behandlung

Behandlungsmöglichkeiten bei Durchfall

Die Grundlage der Behandlung von Durchfall ist immer der Ausgleich von Flüssigkeits- und Salzverlusten, die der Körper durch den Durchfall erleidet 
(ggf. durch eine sogenannte Elektrolytlösung, die in der Apotheke erhältlich ist). 
Es kann durchaus sinnvoll sein, die Nahrungsaufnahme zu begrenzen.

Wichtig

Ein Durchfall kann für Säuglinge und Kleinkinder aber auch für Senioren und andere geschwächte Personen schnell gefährlich werden und diese Patienten müssen schnellstmöglich einem Arzt vorgestellt werden.

Dies gilt auch für Patienten die unter massiven, wässrigen Durchfällen, Blutbeimengungen oder Fieber > 38,5°C leiden.

Behandlungsmöglichkeiten mit Medikamenten gibt es viele. Zu den schonenden natürlichen Therapiemöglichkeiten gehören Quellstoffe wie die Plantago-ovata-Samenschalen (z.B. Mucofalk®). Es mag verwundern, dass ein Arzneimittel sowohl bei Durchfall als auch bei Verstopfung wirken kann. Die scheinbar gegensätzlichen Anwendungsgebiete erklären sich durch das Wirkprinzip der Flohsamenschalen. Es beruht auf dem starken Quellvermögen der Schleimstoffe, also der Fähigkeit viel Wasser zu binden sowie auf der Förderung einer gesunden Darmflora. Von Quellstoffen weiß man zudem, dass sie bestimmte schädliche Substanzen („Noxen") binden können. Andere sanfte und natürliche Möglichkeiten sind z.B. Arzneimittel, die Hefe beinhalten und schädliche Bakterien verdrängen. Loperamid-haltige Präparate hingegen hemmen die Darmbewegungen und könnnen so die Verweildauer von infektiösen Keimen im Darm verlängern. Sie sollen deswegen bei akuten Diarrhöen nur über einen kurzen Zeitraum ohne ärztliche Aufsicht eingenommen werden.

Weiterlesen

Symptome
Ursache
Behandlung

Info

Quellstoffe gleichen Verdauungsstörungen bei Durchfall aus, in dem sie überflüssiges Wasser aufsaugen.

 

Mucofalk® – Natürliche Kraft für gute Verdauung

Weitere Informationen zur natürlichen Wirkweise von Mucofalk® finden Sie hier

 

Seite drucken